SpeisekarteThaiKi

Hörtnagl im Fruchthof

Unser Mittagsmenü – jedes Gericht € 6.90

 

Montag, 13.11.2017
Käsespätzle
mit Röstzwiebel und gemischtem Salat
a-c-e-f-g-h-l-m-n-o
 

Dienstag, 14.11.2017
Schweinefilet-Spieß mit Pfefferrahmsauce,
Kräuterbutter und Pommes frites
a-c-e-f-g-h-l-m-n-o 

 

Mittwoch, 15.11.2017
Gebackenes Wiener Schnitzel
mit Kartoffelsalat und Preiselbeeren
 a-c-e-f-g-h-l-m-n-o

 

Donnerstag, 16.11.2017
Spaghetti Bolognese
mit Parmesan und gemischtem Salat
a-c-e-f-g-h-l-m-n-o


Freitag, 17.11.2017

Kaspressknödel
mit Sauerkraut und Bratensauce
a-c-e-f-g-h-l-m-n-o

 

Bäckerhandwerk
mit Laib und Seele


Bei den Brotbuben Lener entsteht Backwerk noch handwerklich und aus besten Zutaten. Denn nur mit kompromissloser Qualität kann man gegen den Einheitsteig bestehen.

Backen ist Handwerk. Im Zeitalter der tiefgekühlten Einheits-Teiglinge aus der Großproduktion vergisst man schnell darauf. Doch kaum irgendwo wird man eindrücklicher zu den Wurzeln des Bäckerei-Handwerks zurückgeführt als bei den „Brotbuben“ der Bäckerei Lener in Innsbruck. Betritt man frühmorgens die Backstube, steigt einem noch der betörende Duft von frischgebackenem Brot in die Nase. Selbs-verständlich werden Semmeln in der Bäckerei Lener auch maschinell produziert. Aber eben nicht ausschließlich, wie Seniorchef Stefan Lener erzählt. Hier werden noch tagtäglich an die 800 Semmeln von Hand in Form gebracht, „gewirkt“, wie der Bäcker sagen würde. Eine Kunst, die bei Weitem nicht mehr in allen Bäckereibetrieben des Landes praktiziert wird. Gegen das grassierende Bäckersterben hat Stefan Lener nur ein Rezept parat, nämlich kompromisslose Qualität, weil: „Wenn du bei den Zutaten zu sparen anfängst, wird es kritisch.“

Um sich vom Einheitsteig abzusetzen, rüttelt Lener nicht an Qualität und Regionalität. „Seit 1960 beziehen wir unser Mehl von der Rauch-Mühle in Innsbruck, obwohl ich es anderswo, von weiter her, billiger bekommen würde“, so Markus Lener, der den Betrieb im Apirl 2019 von seinem Vater STfean Lener übernommen hatte, der seinerseits 1987 in die Fußstapfen seines Vaters getreten war. Leners Regionalitätsdenken geht sogar so weit, dass die Erdbeerzeit bei ihm etwas später beginnt als anderswo, nämlich erst, wenn die Tiroler Erdbeeren reif sind. Fertigfüllen und Konservierungsstoffe kommen dagegen nicht ins Haus. Selbst der Topfen stammt vom Bauern. „Croissants könnte ich um die Hälfte meines Selbstkostenpreises zukaufen“, erzählt Stefan Lener kopfschüttelnd von den Verwerfungen am heutigen Backwarenmarkt. 

Fotostrecke

 Bäckerei Lener Brotbuben Fruchthof  Es mag etwas abgedroschen klingen, aber die Liebe geht auch beim Backen durch den Magen. Geschmacklich wird das etwa bei Mohn‘Amour nachvollziehbar, einem Premium-Gebäck der Brotbuben. Lener war einst unzufrieden damit, dass der profane Mohnbeugel an den Enden trocken war, weil dort die Mohnfülle fehlte. Des Rätsels Lösung hieß Mohn‘Amour und darf durchaus als Liebeserklärung ans Süßgebäck verstanden werden. „Die Fülle kochen wir selbst. Dazu wird Mohn gerieben, mit süßen Bröseln, Zucker, Eigelb, Butter und Milch aufgekocht und dann abgekühlt“, erklärt der passionierte Bäcker die Arbeitsschritte. Dass die von Hand gemachte Semmel besser schmeckt als die maschinell hergestellte, ist keine Einbildung und hat deshalb rein gar nichts mit Psychologie, aber dafür einiges mit Mathematik zu tun. Dadurch, dass unter den einzelnen Lauchen – das sind die fünf Teile der Semmel, die miteinander den Stern ergeben – eine Mischung aus Kartoel- und Roggenmehl eingearbeitet ist, vergrößert sich die Oberfläche der Semmel. Daraus folgt ein Mehr an Geschmack und Knusprigkeit. Außerdem ist der Ausgangsteig viel weicher als der vom maschinell produzierten Gegenpart und kann länger rasten. Um die perfekte Handsemmel wirken zu können, braucht es Routine, wie Stefan Lener bestätigt: „Handsemmelnwirken funktioniert nicht, wenn man es nur sporadisch macht.“ 


Denn, das weiß Stefan Lener zu gut, erst aus besten Rohstoffen und unter fachkundige, erfahrener Hand wird Backwerk zum wahren Genuss. Ob Traditionelles wie Wurzelbrot und Vinschgerl, Spezielles wie der Almloab oder Süßes wie Topfentasche, Nussschnecke oder Mohn‘Amour – Backen in seiner traditionellen, unverfälschten Form mit natürlichen Rohstoffen ist weit mehr als das tägliche Brot.


www.brotbuben.at

Speisekarte

 

Mit Blatt, Blüte und Charisma


Patricia Pernlochner und ihr Team wissen, wie sie Blumenträume wahr werden lassen. Ihre Kreationen geben bei Hochzeiten, in Hotels, im privaten Garten und an zahlreichen weiteren Orten und vielfachen Gelegenheiten den entscheidenden Akzent.

Sie betören, sie verzaubern, sie schaffen Atmosphäre, geben einen Rahmen für Veranstaltungen und erwecken jeden Raum zum Leben. Blumen ziehen jeden in ihren Bann, bewusst oder unbewusst. Sie schaffen ein Wohlgefühl und sprechen die Seele eines Menschen an. Die Chefin von Blumen Charisma, Patricia Pernlochner, weiß um die Magie, die jeder Pflanze inne wohnt und sie weiß auch, wie man sie am besten zur Geltung bringt. Ob es um Rosen oder Orichideen geht, um Haus- oder Freilandpflanzen, um saisonale oder anlassbezogene Besonderheiten – das Team von Blumen Charisma verfügt über reichlich Erfahrung und findet, was zueinander passt. Denn natürlich muss die Blume zum Menschen passen, wie könnte es denn auch anders sein? Und dass die individuelle Auswahl, die nach umfangreicher Beratung schließlich getroffen werden kann, auch perfekt in Szene gebracht wird, dafür sorgt das Team von Blumen Charisma. Ob beim Überraschungsstrauß für die Partnerin, beim Komplettkonzept in der floralen Hotelausstattung oder in Sachen Hochzeits- und Trauerfloristik nehmen die Charisma-Damen genau „Maß“, was die Wünsche und Vorlieben ihrer Kunden anbelangt.  

Fotostrecke

 Patrizia Blumen Charisma Tirol innsbruck
Am schönsten Tag im Leben dürfen Blumen natürlich nicht fehlen. Vom Brautstrauß über den Kirchenschmuck und der Tischdekoration bis hin zum passenden Schmuck für das Auto des Brautpaars – wir geben unser Bestes, um die Wünsche jedes Brautpaar umzusetzen“, so die Blumen-Charisma-Chefin. Gerne können interessierte Kunden einen Termin für ein umfangreiches Beratungsgespräch vereinbaren (Kosten: 35 Euro, bei Auftragserteilung wird diese Summe natürlich zurück erstattet). Auch zu traurigen Anlässen wie Beerdigungen sind Blumen ein idealer Begleiter, verhelfen Sie doch mit ihrer Anmut auch diesen Anlässen zu Würde und Schönheit. „Mit unseren Trauerbüchern und Fotos helfen wir Ihnen, den Abschied von Ihren Lieben so schön wie möglich zu gestalten.“

Meistens braucht es aber keinen Anlass, um sich etwas schönes zu gönnen. Ein Blumenstrauß für das Zuhause schafft das ganz besondere etwas, und das zu jeder Jahreszeit. Schnittblumen in großer Auswahl und natürlich in 1A-Qualität werden bei Blumen Charisma zu bezaubernden Sträußen gebunden. Gerne werden besondere Schnittblumen auch bestellt. Neben zahlreichen heimischen Besonderheiten gibt es auch entzückende exotische Pflanzen zu bestaunen, die ein ganz besonderes Urlaubsfeeling verbreiten. Und übrigens: Die diversen edlen Rosen kommen aus Ecuador und sind in mehrfacher Hinsicht schön, haben sie doch zudem das Fair Trade-Label. Für jeden etwas dabei also, und das gerne immer wieder.

www.blumencharisma.at